FH OberösterreichForschung & Entwicklung

ASiC

Entwicklung eines Forschungsschwerpunktes „Thermische Energiespeicher“

Erhebung „Stand der Technik“, Informationsaustausch mit anderen Forschungseinrichtungen, Analyse unterschiedlicher Speichertechnologien


Projektlaufzeit: 
November 2008 - Dezember 2009

Fördergeber:
Energietechnologieprogramm OÖ

 Im Rahmen dieses Projektes soll ein Forschungsschwerpunkt im Bereich „Thermischer Energiespeicher“ entwickelt werden.

Wärmespeicher ermöglichen die Speicherung thermischer Energie und dadurch eine zeitliche Entkoppelung von Wärmeangebot und Wärmebedarf. Ein zu einem bestimmten Zeitpunkt vorhandener Wärmeüberschuss lässt sich zu einem späteren Zeitpunkt bei steigendem Bedarf oder sinkendem Angebot von Wärmeenergie verwenden und spart so wertvolle Rohstoffe ein und ist eine notwendige Komponente für eine Erhöhung der Energieeffizienz. Gerade in Verbindung mit erneuerbaren Energietechnologien und hier im Speziellen in der Solartechnik werden thermische Speicher benötigt, die einerseits hohe Speicherdichten aufweisen und gleichzeitig eine langfristige – am besten eine saisonale – Wärmespeicherung ermöglichen. Die derzeit am Markt verfügbaren Wasserspeicher können diese benötigten Eigenschaften nicht oder nur mit unverhältnismäßig großen Aufwand bereitstellen.

Im Rahmen dieser Entwicklung des Forschungsschwerpunktes „Thermische Energiespeicher“ sollen die Vorarbeiten für Forschungsvorhaben im Bereich neuer Speicherprinzipien in Verbindung mit neuen Speichermaterialien geleistet werden.

Thermische Speicher werden üblicherweise in 3 Kategorien unterteilt, diese sind

 

  • sensible (fühlbare) Wärmespeicher
  • Latentwärmespeicher und
  • chemische Speicher (Sorptions- und Reaktionswärmespeicher).

Sensible Wärmespeicher erfahren bei Energiespeicherung eine Temperaturerhöhung und stellen die marktüblichen, meist auf Wasserbasis arbeitenden Speicher dar. Diese Speicherkategorie ist nicht Gegenstand der vorgeschlagenen Schwerpunktbildung.

Vielmehr wird verstärkt auf die beiden anderen Speicherkategorien eingegangen, die das theoretische Potenzial für Langzeitspeicherung bei geringem Speichervolumen aufweisen, dessen Entwicklungs- und Forschungsstand aber noch deutlich hinter denen bei sensiblen Wärmespeichern zurück liegt.

FH Oberösterreich Logo