FH OberösterreichForschung & Entwicklung

ASiC

Thermal Energy Storage for Sustainable Energy Technology (Tes4seT)

Projektlaufzeit:
10/2014 - 09/2018

Projektpartner:
Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie - Institut für Nachhaltige Technologien, AEE (Koordinator)
Austrian Institute of Technology GmbH, AIT
Institut für Wärmetechnik, Technische Universität Graz
Kompetenzzentrum - Das Virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH, VIF
Technische Universität Wien, Institut für angewandte Synthesechemie
Technische Universität Wien, Institut für Energietechnik und Thermodynamik
1 Großunternehmen (Deutschland)
2 Großunternehmen (Österreich)
10 Klein- und Mittelunternehmen (Österreich)

Fördergeber:
FFG, Klima- und Energiefonds

Förderprogramm:
Energieforschung (e!MISSION.at)

Effiziente Technologien für die Kurz- und Langzeitspeicherung thermischer Energie sind entscheidend für die Verbesserung der Energieversorgungssicherheit und Optimierung der Effizienz von Energieumwandlung, -verteilung und –endverbrauch. Dies wird auch deutlich in nationalen und internationalen Technologiestrategien und Roadmaps hervorgehoben.

Das Projekt Tes4seT kann einen maßgebenden Beitrag für eine neue Generation von effizienten und kompakten thermischen Energiespeichersystemen in drei wesentlichen Bereichen des Energieverbrauchs leisten: Gebäude, Industrie und Mobilität. Diese neue Generation der Speichertechnologie wird wesentlich dazu beitragen, die Ziele der österreichischen Regierung im Bereich Energieeffizienzsteigerung und  Erneuerbarer Energieträger zu erreichen. Darüber hinaus stärken die Ergebnisse und Entwicklungen, die durch das Projekt Tes4set hervorgebracht werden, die führende Rolle Österreichs in den oben angeführten Technologiesektoren.

Die Projektstruktur ist dabei so aufgesetzt, dass alle technologischen Entwicklungslinien fünf aufeinander abgestimmte F&E Arbeitspakete durchlaufen. Das bedeutet, dass jeder Entwicklungsfortschritt (im Bereich Methoden, Werkzeuge, Materialerkenntnisse, etc.) in den Arbeitspaketen gebündelt wird und somit als zentrale Wissensbasis im Konsortium zur Verfügung steht. Durch die gezielte Verteilung bestimmter Wissens- und Kompetenzaufgaben wird die Entwicklung beschleunigt und es entsteht eine breite Expertise, die eine wichtige Basis für zukünftige Kooperationen mit neuen Industriezweigen darstellt. Dies führt zu einer starken Community im Bereich thermischer Speicher in Österreich mit hoher nationaler Wertschöpfung.
Das Projektkonsortium besteht aus führenden wissenschaftlichen Institutionen, die im Bereich der Wärmespeichertechnologie arbeiten und führenden Industriepartnern, welche die Basis für eine industrielle Weiterentwicklung garantieren. Die Querverbindungen der Technologien und der interdisziplinäre Ansatz des Projektes bündelt Kompetenzen und Know-how und erzeugt kosten- und zeitsparende Synergien, was zu einer effektiveren Technologieentwicklung führt, als es bei lauter unterschiedlichen Einzelprojekten der Fall wäre.

Ansprechpartner
DI Dr. Bernhard Zettl
bernhard.zettl@fh-wels.at 
+43 5 0804 46918

FH Oberösterreich Logo