FH Upper AustriaResearch & Development

NewsResearch & Development

FH OÖ Campus Steyr: Forschung verbindet über alle Grenzen hinweg

Das Campusleben an der FH OÖ Fakultät für Management steht ganz im Zeichen eines internationalen Miteinanders. So fand im Rahmen der International Week am 21. und 22. Mai bereits zum vierten Mal die "Cross-Cultural Business Conference" statt, die wieder hochkarätige Vorträge und Workshops zum Thema Interkulturalität bot. Die wissenschaftlichen Beiträge spannten einen Bogen vom "Global Business und HR Management", "(B2B) Sales und Marketing“ über „Service Innovation“ und „Kommunikations- und Informationstechnologien“ bis hin zur „hochschulischen Bildung“. Die Key Note wurde von Englands führendem Sprachwissenschaftler und Bestsellerautor Richard D. Lewis zum Thema „When Cultures Collide“ gehalten.

Mit Gastvortragenden aus aller Welt und über 90 Teilnehmern war die Konferenz der Höhepunkt der International Week am FH OÖ Campus Steyr. „In einer zunehmend globalisierten Welt ist interkulturelle Kompetenz eine zentrale Schlüsselqualifikation. Wir freuen uns über die hervorragende Qualität der Vorträge bei der diesjährigen Konferenz und sind stolz auf das internationale Netzwerk, das wir auch heuer wieder pflegen und weiter ausbauen konnten“, berichtet Dekanin Margarethe Überwimmer.

Die Konferenz bot Interessierten aus Lehre, Wissenschaft und Praxis die Möglichkeit, ihr Wissen zu erweitern und neueste wissenschaftliche Entwicklungen in internationaler Atmosphäre mit Besuchern, Wissenschaftlern und Vortragenden aus Ländern wie den USA, Indien, Mexiko, Japan, Russland, Finnland, Serbien, Tschechien, Slowakei oder der Türkei zu diskutieren. Geboten wurde ein hochkarätiges und spannendes Vortragsprogramm. Die Eröffnungs-Keynote hielt Richard D. Lewis, Englands führender Sprachwissenschaftler und Koryphäe in der Thematik der interkulturellen Kommunikation, zum Thema „When Cultures Collide“. Der Autor verstand es hervorragend, die einzelnen Kulturen zu vergleichen bzw. die Nationalitäten zu charakterisieren und sprach über die Schwierigkeiten, die sich bei der internationalen Kommunikation ergeben können.

Hochkarätige Vorträge und Workshops über interkulturelle Aspekte

Schwellenländer gewinnen als neue Märkte immer mehr an Bedeutung für die österreichische Exportwirtschaft. Experten aus Indien oder Mexiko diskutierten bei der Konferenz über interkulturelle Unterschiede und die Herausforderungen, die sich bei der Marktbearbeitung, Geschäftsanbahnung und bei Verhandlungen um positive Geschäftsabschlüsse ergeben.

Professor Najib Stipho aus dem US-Bundesstaat Arizona (ursprünglich aus dem Irak) widmete sich dem Thema „The impacts of the arab spring on the global markets“ und ging in seinem Vortrag der Frage nach, welche Herausforderungen und Unsicherheiten der regionalen aber auch der Weltwirtschaft durch den „Arabischen Frühling“ drohen. Eine Delegation der SIAS University aus China beschäftigte sich in Ihrem Vortrag mit der Thematik „Globally networked learning and higher education“. Zum Thema “Role of Diversity in Triggering Social Innovations” referierten Prema Basargekar und Preeti S. Rawat vom KJ Somaya Institute of Management & Research aus Indien. Als Partner werden Sie der Cross-Cultural Business Conference eine Spezialausgabe Ihres wissenschaftlichen Journals „Business Research“ widmen, welches im nächsten Jahr in Indien veröffentlicht wird.

Klingender Abschluss der Konferenz war die Keynote von Jochen Berrens, Leiter des Innovation Headquarters Borealis Linz, der die Bedeutung von Internationalität und die interkulturellen Herausforderungen aufzeigte und den Teilnehmern die Chancen dieser Thematik ans Herz legte.

Veranstalter der Cross-Cultural Business Conference ist das Interkulturelle Managementzentrum der FH Oberösterreich am Studiengang „Global Sales and Marketing“ in Steyr, in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien in Hagenberg. Die FH OÖ Fakultät für Management setzt mit ihren 100 Partneruniversitäten in 48 Ländern weltweit auf Internationalität in der Ausbildung. Jedes Semester verbringen Studierende von Kanada bis Hong Kong, von Argentinien bis Ukraine und von Finnland bis Spanien ihr Auslandssemester in Steyr. Der FH OÖ Campus Steyr ermöglicht allen Studierenden ein Semester im Ausland an einer der Partneruniversitäten - mit dem Ziel, die interkulturellen Kompetenzen der Studierenden zu stärken. Fremdsprachen – Englisch, Spanisch, Russisch und Tschechisch – vermitteln „Native Speakers“. Rund 100 Lehrveranstaltungen werden bereits in englischer Sprache abgehalten. Der Bachelor- und Master-Studiengang „Global Sales and Marketing“ wird zu 100 % in Englisch angeboten.

Nähere Infos: www.fh-ooe.at/campus-steyr

Cross-Cultural Business Conference 2015 (v.l.n.r.) Robert Füreder (FH OÖ Campus Steyr), Teresa Gangl (FH OÖ Campus Steyr), Dekanin Margarethe Überwimmer (FH OÖ Campus Steyr), Sprachwissenschaftler und Bestsellerautor Richard D. Lewis, Gerald Reisinger (GF FH OÖ), Martina Gaisch (FH OÖ Campus Hagenberg). Bildquelle: FH OÖ

FH Oberösterreich Logo