FH Upper AustriaResearch & Development

NewsResearch & Development

FH OÖ erbringt mehr als ein Drittel der FH-Forschung in Österreich

In einer kürzlich veröffentlichten Studie des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft wurde die Forschung und die Forschungsförderung an den österreichischen Fachhochschulen analysiert. Die FH OÖ liegt mit 20,48 Mio. Euro, dies sind 35,7% der gesamten Forschungsförderungen in Österreich, im klaren Spitzenfeld.


„Die FH Oberösterreich forscht und entwickelt bereits seit 2003 höchst erfolgreich im Dienste von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Die FH OÖ ist heute nicht nur die mit Abstand forschungsstärkste Fachhochschule in Österreich sondern zählt zum absoluten Spitzenfeld in der Fachhochschulforschung im deutschsprachigen Raum. Die aktuellen Zahlen bestätigen dies erneut“, betont Forschungs-Landesrätin Mag.a Doris Hummer.

Im Zeitraum von 2010 bis 2014 wurden 57,3 Mio. Euro an Fördergeldern seitens der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und der Christian Doppler Forschungsgesellschaft (CDG) ausgeschüttet. Eine beträchtliche Summe, nämlich 20,48 Mio. Euro dieser Fördergelder erhielt die FH OÖ. Auf den Plätzen 2 und 3 befinden sind die FH Joanneum (9,18 Mio. Euro) und die FH Technikum Wien (4,7 Mio. Euro).

Die folgende Abbildung (Quelle: FFG, CDG; Stand FFG-Datenbank 2. Oktober 2014, Berechnung und Darstellung Technopolis) stellt den Barwert der Förderungen für Projekte von Fachhochschulen bei der FFG und der CDG nach Fachhochschulstandort mit einem Projektbeginn im Jahr 2010 oder später dar und untermauert die erfolgreiche Forschung an der FH OÖ grafisch.

FH Oberösterreich Logo