FH OberösterreichForschung & Entwicklung

Arbeitsschwerpunkte

Fakultätsübergreifende Aktivitäten

Das CoE Smart Production ist die zentrale Anlaufstelle für alle Belange rund am die Themen „Intelligente Produktion“ und „Industrie 4.0“.  Ziel ist es, die Lehr- und Forschungsaktivitäten der FH OÖ im Bereich Smart Production zu koordinieren sowie Kooperation mit der Wirtschaft und F&E-Einrichtungen zu initiieren. 

Weitere Informationen

Virtualisierung: Modellierung, Simulation und Optimierung

Ziel dieses Arbeitsschwerpunktes ist, durch Entwicklung von innovativen Modellierungs-, Simulations- und Optimierungsansätzen und insbesondere durch Kombination der Ansätze eine ganzheitliche Betrachtung der Prozesse zu ermöglichen und Optimierungspotenzial hinsichtlich Flexibilität, Ressourcenbedarf und Effizienz auszuschöpfen. Zusätzlich entstehen durch die stetig steigende Volatilität moderner Produktionsszenarien neue Anforderungen hinsichtlich Echtzeitfähigkeit und Vorhersagemodellierung.

Weitere Informationen

Verteilte Intelligenz und adaptive Produktionssysteme

Durch das Internet der Dinge und der Dienstleistungen sind Aufträge, Maschinen, Werkzeuge, Betriebsmittel, Transportmittel und Produkte „intelligent“. Das heißt die Dinge können ihren Status identifizieren, miteinander kommunizieren, Regeln, Verhaltensmuster sowie Entscheidungsbäume abspeichern und dislozierte intelligente Entscheidungen treffen. Ziel dieses Arbeitsschwerpunktes ist es Modelle für Planung, Prozesse, Steuerung, Produktionssysteme und Anlagen  zu erforschen, die verteilte Intelligenz bestmöglich nutzen.

Weitere Informationen

Advanced Manufacturing und Generative Fertigung

Die drei Megatrends:  Verknappung von Ressourcen, Verkürzung von Produktlebenszyklen und Individualisierung von Produkten. Das bedeutet: kürzere Entwicklungszyklen und steigenden Wettbewerb um Rohstoffe. Die Entwicklung von effizienten und intelligenten Produkten wird wichtiger denn je. Mehr Bauteilvarianten mit geringeren Stückzahlen und gleichzeitig verkürzten Innovationszyklen erfordern „Generative Fertigungsverfahren“ (3D-Druck, Additive Manufacturing) als Schlüsseltechnologien.

Weitere Informationen

FH Oberösterreich Logo