FH OberösterreichForschung & Entwicklung

BuchhalterinJohanna, 38

Hallo, ich bin Johanna, ich fühle mich in meiner Aufgabe als Buchhalterin richtig wohl. Mein Arbeitsalltag hat sich total gewandelt. Musste ich früher noch jeden Tag einen riesigen Berg von Belegen im Raketentempo im System erfassen, übernimmt die eintönigen, immer wiederkehrend gleichen Arbeiten heute Rob. Rob ist unser Software Roboter und liebt die für mich langweiligen Routinen. Ich habe dafür jetzt viel mehr Abwechslung. Ich kümmere mich um die Qualität der Stammdaten, den Belegfluss im Unternehmen und die Schnittstellen zwischen den IT-Systemen. Ich mache Stichprobenkontrollen, ob die Belege in der Finanzbuchhaltung und der Kostenrechnung richtig erfasst und elektronisch archiviert wurden, buche Spezialfälle ein und helfe Rob, wenn einmal etwas von seinem Standardprozess abweicht. Mit qualitativ hochwertigen Auswertungen und Analysen unterstütze ich die Abschlusserstellung und das Controlling und halte engen Kontakt zu internen und externen Kund*innen. Natürlich brauche ich nach wie vor ein gutes Rechnungswesen Know-how, aber ebenso sind Software-Anwenderkenntnisse gefragt. Programmieren ist nicht meine Sache, dafür gibt’s Spezialist*innen. Warum mir mein Job Freude macht? Ich fühle mich nicht mehr wie ein Roboter, sondern ich habe einen, der mir zuarbeitet.

mit Freundin in einer größeren Mietwohnung und derzeit auf der Suche nach einem Eigenheim

ich schätze meine geregelten Arbeitszeiten, mein Perfektionismus bringt mit jedoch auch hin und wieder Überstunden ein. Mein Job bietet mir feste Strukturen und die Möglichkeit mich weiterzubilden. Besonders wichitig ist mir die Wertschätzung meiner Vorgesetzten und ein kollegiales Miteinander.

Kino, Städtetrip, Yoga und Pilates, Freunde treffen

kaufmännische und betriebswirtschaftliche Ausbildung, laufende Systemschulungen

Digitalisierung ist für mich die Unterstützung durch Rob im Tagesgeschäft

FH Oberösterreich Logo