FH OberösterreichForschung & Entwicklung

Process Mining

Process Mining Tools ermöglichen es Unternehmen, ihre IT-gestützten Ist-Prozesse zu visualisieren, zu analysieren und effizienter zu gestalten als mit klassischen manuellen Prozessanalysetools.

Dafür werden alle verfügbaren prozessrelevanten Daten aus Ereignisprotokollen der unterschiedlichen IT-Systeme, Tabellen oder sonstigen Formen der Datenhaltung des Unternehmens gesammelt. Um Erkenntnisse über den Prozess zu erlangen, werden der digitale Zeitstempel einer Aktivität im Prozess, der Anwender, der die Aktivität durchführt sowie zusätzlich notwendige Attribute einer Aktivität erfasst. Die benötigten Daten werden als digitale Spuren aus Protokollen gesammelt und anschließend durch data-mining oder machine-learning zu einem Prozess zusammengefügt, was es dann erlaubt, mögliche Schwachstellen des Prozesses zu erkennen und zu optimieren. Für die Protokolle werden Daten der ERP-Systeme der Unternehmen genutzt. Das Ergebnis stellt also ein Ereignisprotokoll eines tatsächlichen Geschäftsprozesses dar.

Status Quo und Ausblick

Da die Verfügbarkeit von digitalen Daten zunehmend steigt, finden Process Mining Anwendungen vor allem in Großbetrieben bereits ihren Einsatz. Zusammen mit der Notwendigkeit von transparenten digitalen Geschäftsprozesse in wettbewerbsorientierten und sich verändernden Umgebungen, werden Process Mining- Anwendungen zunehmend wichtiger..

Vorteile

- Hohe Prozesstransparenz

- Unnötige Prozessschritte und -pfade werden aufgedeckt

- Engpässe und Schwachstellen können identifiziert werden

- IT-gestützte Prozessschritte können jederzeit, rasch und genauestens visualisiert und analysiert werden

- Prüfung der Einhaltung von Compliance-Regelungen

Grenzen

- Process Mining ist nur für IT-gestützte digitale Prozesse anwendbar

- Machine-learning setzt große Datenbasis voraus

- Process Mining liefert die Basis und die Informationen zur Optimierung, für die Umsetzung braucht es menschliches Expert*innenwissen

Process Mining kann im Rechnungswesen zum Beispiel im Rechnungseingang und -ausgang und im Forderungsmanagement eingesetzt werden

Routineaufgaben von Buchhalter*innen werden effizienter gestaltet indem beispielsweise der Prozess vom Rechnungserhalt über die Freigabe und die Buchung optimiert wird. Staus werden identifiziert und aufgelöst Unstimmigkeiten, wie zum Beispiel Datenfehler, die automatische Abwicklungen über IT-Systeme unmöglich machen und manuelles Eingreifen erfordern, können identifiziert und beseitigt werden.

AnbieterCelonis

„In unserer modernen digitalen Wirtschaft benötigen Unternehmen flexible Prozesse, um wettbewerbsfähig zu sein. Diese Flexibilität entsteht nur durch ein tiefes Verständnis dafür, wie Dinge funktionieren und wo Verschiebungen möglich sind.“

 

Video Celonis - was ist Process Mining? 

FH Oberösterreich Logo