Campus LinzResearch Center

NewsForschung & Entwicklung

10 Jahre Forschung & Entwicklung der Fachhochschule OÖ: Eine Erfolgsgeschichte

Die FH OÖ präsentierte in einer Pressekonferenz mit Landesrätin Mag.a Doris Hummer ihre Erfolgsbilanz der letzten zehn Jahre. Die FH OÖ ist inzwischen die Fachhochschule Nummer 1 - sie ist nicht nur die größte, sondern auch die forschungsstärkste in Österreich und eine der führenden FHs im deutschsprachigen Raum. Seit der Bündelung der F&E-Aktivitäten in der FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH im Jahr 2003 befindet sich die FH OÖ auf einem Erfolgskurs. Allein die Anzahl der Forschungsprojekte hat sich seit 2005 verdreifacht. Der Umsatz hat sich nahezu vervierfacht.

„Nach nunmehr zehnjährigem Bestehen ist die FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH aus der oberösterreichischen Forschungslandschaft nicht mehr wegzudenken. In 15 anwendungsorientierten Schwerpunkten wurde für und mit Wirtschaft und Gesellschaft topaktuelles Know-how aufgebaut und in Projekten umgesetzt“, so Hummer.

 

 

2005

2012

Umsatz

3,1

12 Mio. €

Akquirierte Drittmittel

4,8 Mio. €

13,06 Mio. €

Auftragsstand

rd. 8 Mio. €

23,2 Mio. €

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen in Vollzeitäquivalenten

66

160

Projekte gesamt

104

344

Wissenschaftliche Publikationen

173

361

Abgeschlossene Dissertationen und Habilitationen

1+1

5+1

Highlights der F&E-10-Jahres-Bilanz:

  • Die FH OÖ verfügt über ein starkes Netzwerk von Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Seit 2003 profitierten über 1.000 Unternehmen und Institutionen vom Know-how der FH OÖ-Forscher/innen. Rund 76 % aller Unternehmenspartner sind KMUs.
  • Zwischen 2008 und 2012 holte die FH OÖ 37 % aller österreichweit vergebenen FH-Forschungsgelder der FFG (Forschungsförderungs- gesellschaft) nach Oberösterreich. Allein 2012 waren es über 50 %. Die FH OÖ ist damit die forschungsstärkste FH in Österreich.
  • Mit mehr als 150 laufenden bzw. abgewickelten FFG-Innovationschecks ist die FH OÖ eine der aktivsten universitären sowie außeruniversitären Forschungseinrichtungen in OÖ.
  • Zwei von österreichweit sieben Josef Ressel Zentren (langjährige Forschungszentren an Fachhochschulen, die die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft fördern) befinden sich an der FH OÖ.
  • COMET: Die FH OÖ koordiniert das K-Projekt „Zerstörungsfreie Prüfung und Tomografie“  nd ist an sieben weiteren K-Zentren und K-Projekten beteiligt.
  • Im 7. Rahmenprogramm der EU ist die FH OÖ an 12 laufenden bzw. abgeschlossenen Projekten beteiligt. In vier davon hat sie die Rolle des Koordinators.

     

    Präsentierten die 10-jährige F&E-Erfolgsgeschichte der Fachhochschule OÖ: v.l.: Dr. Gerald Reisinger (Geschäftsführer FH Oberösterreich), Forschungs-Landesrätin Mag.a Doris Hummer, Ing. Karl Kletzmaier (Aufsichtsratvorsitzender der KEBA AG, Vorsitzender F&E-Beirat FH OÖ), Prok. Prof. (FH) Priv. Doz. DI Dr. Johann Kastner (Leiter FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH). Fotos ©Land OÖ/Dedl, Abdruck honorarfrei

    FH Oberösterreich Logo