FH OberösterreichForschung & Entwicklung

TIMed CENTER Zentrum für technische Innovation in der Medizin

Forschungsprojekte

BioCETA

Ziel: Biophysikalische Charakterisierung extrazellulärer Biopartikel für die therapeutische Anwendung.


Biopartikel spielen eine physiologische bzw. pathophysiologische Rolle, beispielsweise bei der Geweberegeneration, bei Krebs, Infektionen und bei der Nervendegeneration. Darüber hinaus können sie als natürliche Wirkstoffträger für Medikamente verwendet werden. Mit den derzeit gängigen Methoden ist es jedoch nicht möglich, einzelne Biopartikel-Populationen spezifisch und hochauflösend zu analysieren. Eine standardisierte Qualitätskontrolle für die Anwendung in Therapie, Diagnostik und Biotechnologie ist jedoch unerlässlich. Das Ziel des Projekts BioCETA ist es, eine neuartige, multi-modale biophysikalische Analyse von Biopartikeln aufzubauen.

In diesem Zusammenhang sollen neben der notwendigen Infrastruktur und geeignetem Personal auch Kompetenzen im Bereich der Analysetechnik auf- bzw. ausgebaut werden. Konkret werden Biopartikel-Eigenschaften wie Partikelgröße, -morphologie, Proteinzusammensetzung sowie der Transport und die Aufnahme von Zellen untersucht. Zu diesem Zweck werden bereits im Einsatz befindliche Techniken und vorhandene Expertisen aus den Bereichen der Hochgeschwindigkeits-Rasterkraftmikroskopie, der hoch- und superauflösenden Fluoreszenzmikroskopie und der Bioinformatik an die neuen Erfordernisse angepasst, kombiniert und methodisch auf- bzw. ausgebaut werden.

Das Projektteam ist zuversichtlich, zu Erkenntnissen und Ergebnissen zu gelangen, die für industrielle Anwendungen im Bereich der Pharmakologie, Biotechnologie und Materialentwicklung von Bedeutung sind. Nur mit deren Hilfe kann in Produktionsprozessen sichergestellt werden, dass die biologische Funktion nicht nur erhalten, sondern auch rein und reproduzierbar bleibt. Diverse Firmen, Ärzten und Forschungsstätten warten bereits darauf, fortschrittliche Charakterisierungs- und Analysemethoden in ihrem eigenen Feld anwenden zu können.

FH Oberösterreich Logo