FH OberösterreichForschung & Entwicklung

TIMed CENTER Zentrum für technische Innovation in der Medizin

Forschungsprojekte

LeiVMed II

Ziel: Kalkulation von Outcome-, Prozess- und Kostenkennzahlen, um das Prozessmanagements in Krankenhäusern zu standardisieren.


Die Fortsetzung des am Campus Steyr durchgeführten Projekts "Leistungsvergleich Medizin", kurz LeiVMed II genannt, widmet sich der Berechnung vergleichbarer Outcome-, Prozess- und Kostenkennzahlen bzw. Benchmarks von schneidenden Fächern. Als Grundlage für Ihre Kalkulationen ziehen die TIMed CENTER-ForscherInnen Daten von PatientInnen heran, welche von den gespag-Krankenhäusern zur Verfügung gestellt werden.

Besonderes Augenmerk wird in diesem Zusammenhang auf komplikationsbezogene Outcome-Kennzahlen gelegt. Allerdings liegen solche Komplikationsdaten in Krankenhäusern international nicht in strukturierter Form vor, was es derzeit am Markt verfügbaren Anwendungsprogrammen unmöglich macht, sie gezielt auszuwerten. In LeiVMed II bedient man sich künstlicher Intelligenz, um die vorliegenden Daten kostengünstig und zeitnah auszuwerten.

Durch den Einsatz analytischer Modelle (z.B. Risikoadjustierung), ontologiebasierter Datenaufbereitung und -qualitätsprüfung wird sichergestellt, dass die ermittelten Ergebniskennzahlen bzw. Benchmarks auch fair und valide sind. Durch die im Zuge der Studien erfolgende Anonymisierung wird auch den Anforderungen des Datenschutzes Rechnung getragen. Die im Projekt LeiVMed II generierten Kennzahlen bilden die Grundlage für die Standardisierung des Prozessmanagements. Das Benchmarking ermöglicht es Krankenanstalten, voneinander zu lernen und sich stetig zu verbessern. 

  • Leitung: Dr. Gerhard Halmerbauer
  • Förderprogramm: keines (Auftragsprojekt)
  • Laufzeit: seit 10/2018
  • Fakultäten: Steyr
FH Oberösterreich Logo