FH OberösterreichForschung & Entwicklung

Forscher_in des Monats

FH-Prof. DI (FH) Klaus Altendorfer PhD

Klaus Altendorfer habilitierte (sich) am BWL-Institut der JKU Linz. Altendorfer forscht innerhalb der Forschungsgruppe Produktion und Operations Management an der FH OÖ Fakultät für Management in Steyr.


Kürzlich wurde dir an der Johannes Kepler Universität die Venia Docendi für das Fach Betriebswirtschaftslehre überreicht. Dieses akademische Prüfungsverfahren stellt quasi die Königsdisziplin in der Wissenschaft dar. Woran hast du inhaltlich gearbeitet?

Ich beschäftige mich mit dem Einfluss von Informationsunsicherheit und Zufälligkeiten auf das Management von Produktion und Logistik. 

Bitte verdeutliche dies anhand eines Beispiels.

Ich untersuche biespielsweise, wie sich unsichere Kundeninformation auf die zu produzierende Losgröße auswirkt. Die bei dieser Forschungsfrage zugrunde liegende Methode ist die analytische Modellierung stochasticher Produktionssysteme.

Eine weitere Frage ist, wie die Auswirkung von Forecastfehlern durch eine hierarchische Planungsstruktur „abgeschwächt“ wird. Hier steht das Simulieren von Produktions- und Logistiksystemen im Mittelpunkt meiner wissenschaftlichen Arbeiten. Praktisch haben wir diese Forecast-Fehlerbetrachtung zum Beispiel bei ZF Steyr angewandt.

Wie erfolgte dein Einstieg in die Forschung?

Dies begann 2005, als ich neben meinem Diplomstudium Produktion und Management bei Profactor beruflich tätig war. Dort verfasste ich auch meine Diplomarbeit. Nach Abschluss meines Diploms wechselte ich in die Forschung an den FH OÖ Standort Steyr. Hier vollzog ich eine erste inhaltliche Orientierungsphase, um für mich herauszufinden, mit welchen Themen ich mich langfristig identifizieren kann und möchte. So startete ich im Herbst 2007 meine Dissertation und inskribierte mich an der Universität Wien bei Professor Minner. Die dadurch entstandene Forschungszusammenarbeit – Professor Minner ist zwischenzeitlich an die TU München gewechselt – pflegen wir im Übrigen bis heute. Die Dissertation schloss ich Anfang 2011 ab…

…in 2011 wurdest du auch Professor am FH OÖ Campus Steyr!

Ja, ich habe als wissenschaftlicher Mitarbeiter sozusagen einen idealtypischen Karrierepfad betreten. Bereits kurz nach meinem abgeschlossenen Doktorat folgte im Herbst die Berufung zum Professor am Studiengang Produktion und Operations Management.

Woran arbeitest du derzeit?

Ein Projekt, das erst kürzlich gestartet ist, heißt „Material and Capacity Requirements Planning“.  Wir untersuchen den MCRP-Ansatz weiter. Dieser Ansatz integriert die Kapazitätsplanung direkt in den MRP-Lauf, wodurch die ermittelten Fertigungsaufträge mit der vorhandenen Kapazität leichter umsetzbar sind. Für die Terminierung werden zusätzlich, anstelle der konstanten Planübergangszeiten, dynamische Übergangszeiten in Abhängigkeit von den Arbeitsinhalten vorhandener Aufträge und Bestände ermittelt.

Dazu kommen Lehrtätigkeiten in den Themen Produktionsplanung, Produktionswirtschaft und Simulation. Hier achte ich darauf, meine Forschungsergebnisse auch in die Vorlesungen stetig einfließen zu lassen; dies um den Studierenden aktuelles Wissen näher zu bringen. Neben meiner Lehr- und Forschungstätigkeit bin ich auch als Gutachter für einige sehr angesehene wissenschaftliche Zeitschriften tätig: Beispielsweise das European Journal of Operational Research, das International Journal of Production Economics und das International Journal of Production Research.

Gibt es eine Botschaft, die du jungen WissenschaftlerInnen für ihren angehenden Karrierepfad mitgeben möchtest?

Es ist wichtig kontinuierlich an den eigenen Forschungsthemen zu arbeiten damit die Publikationspipeline immer gefüllt ist. Weiters sind eiserne Zeitdisziplin und eine sehr hohe Selbstmotivation wesentlich, um sich seinen/ihren Weg in die Welt der Wissenschaft zu bauen. 

 

Priv. Doz. FH-Prof. DI (FH) Klaus Altendorfer PhD
Telefon: +43 5 0804 33150
E-Mail: klaus.altendorfer@fh-steyr.at
Widok: Profil, Projekte & Publikationen

FH Oberösterreich Logo