FH OberösterreichForschung & Entwicklung

NewsForschung & Entwicklung

Die erfolgreichsten Forscher*innen der FH OÖ des Jahres 2021 ausgezeichnet

Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner: „Die Preisträgerinnen und Preisträger leisten wichtigen Beitrag dazu, dass die Fachhochschule OÖ die forschungsstärkste FH in Österreich ist – Land OÖ unterstützt die FH OÖ heuer mit einer Basisfinanzierung von mehr als 28 Mio. Euro“


„Dass die FH OÖ mit 20,3 Mio. Euro Umsatz die forschungs- und publikationsstärkste Fachhochschule Österreichs ist und sich auch im deutschsprachigen Raum unter den besten FHs positioniert, verdankt sie ihren hervorragenden Forscherinnen und Forschern an allen vier Fakultäten in Hagenberg, Linz, Steyr und Wels“, hebt Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner hervor. „Die erfolgreichsten unter ihnen wurden mit dem Forschungspreis 2021 der Fachhochschule OÖ ausgezeichnet“, so Landesrat Achleitner. Coronabedingt wurden die Preise intern im kleinen Rahmen von Provost FH-Prof. Univ.-Doz. Mag. Dr. Günther Hendorfer und dem Vizepräsidenten für Forschung & Entwicklung,  FH-Prof. PD DI Dr. Johann Kastner, übergeben.
 
Im Bereich der Forschung & Entwicklung ist die FH OÖ seit 2003 besonders erfolgreich tätig. An den vier Fakultäten arbeiten rund 440 FH OÖ-Professorinnen und -Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 500 Forschungsprojekten an sechs Centers of Excellence und in vier Stärkefeldern: Lebensmitteltechnologie und Ernährung, Medizintechnik, Smart Production, Energie, Automotive & Mobility, Logistik sowie Werkstoffe, IKT – Informations- & Kommunikationstechnologie, Digitale Transformation und Gesellschaftliche & Soziale Innovation. Und das praxisorientiert mit und für Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft und Gesellschaft“, erläutert Landesrat Achleitner.
 
„Damit die vier Fachhochschulstandorte in Oberösterreich, die derzeit 71 Studiengängen anbieten, die von rund 6.000 Studierenden besucht werden, ihre wichtige Rolle in der Forschung, aber auch in der Ausbildung weiter auf höchstem Niveau ausüben können, erhalten sie heuer vom Land OÖ maximal mehr als 28 Mio. als Basisfinanzierung. Der Landesbeitrag soll in der heutigen Sitzung der Oö. Landesregierung beschlossen werden“, unterstreicht Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner.
 
Forschungspreis für Mixed Reality-Experten und Energie-Forscher 
Über den Forschungspreis der FH OÖ dürfen sich für das Jahr 2021 Christoph Anthes und Gerald Steinmaurer freuen. Christoph Anthes leitet die Forschungsgruppe Human Interfaces & Virtual Environments (HIVE) am FH OÖ Campus Hagenberg und beschäftigt sich mit Mensch-Computer-Interaktionen, Datenvisualisierung sowie virtueller und augmentierter Realität. 2020-2021 akquirierte er 1,35 Mio. Euro F&E-Projektmittel und veröffentlichte zehn wissenschaftliche Publikationen. Gerald Steinmaurer ist Leiter der ASIC-Energieforschungsgruppe am FH OÖ Campus Wels sowie des fakultätsübergreifenden Center of Excellence Energie. In den vergangenen zwei Jahren zog er F&E-Projekte mit 2,46 Mio. Euro Forschungsmitteln an Land und veröffentlichte vier wissenschaftliche Publikationen.
 
Vier Jungforscher*innenpreise im Bereich 3D-Datenvisualiserung, zerstörungsfreie Prüfung, Logistik und Medizintechnik 
Die Auszeichnung mit dem Jungforscher/innenpreis 2021 haben sich in besonderer Weise folgende Forscher*innen verdient: Christoph Heinzl, Leiter der SW-Entwicklung der Computertomografieforschungsgruppe sowie Research Center Leiter am Campus Wels, Günther Mayr, Leiter des Josef Ressel Zentrums für thermografische zerstörungsfreie Prüfung von Verbundwerkstoffen am Campus Wels, Sarah Pfoser, Leiterin mehrerer Projekte am Logistikum des Campus Steyr, sowie Johannes Preiner, Leiter mehrerer Projekte der Forschungsgruppe Nano Structuring and Bio-Analytics am Campus Linz. 2020-2021 veröffentlichten die vier prämierten Jungforscher/innen insgesamt 37 Publikationen bei wissenschaftlichen Konferenzen oder in internationalen Fachzeitschriften, und akquirierten über 4,29 Mio. Euro an F&E-Projektmitteln.
 
Alle Preisträger/innen des Jahres 2021 auf einen Blick:

Forscher:
•    FH-Prof. Dr. Christoph Anthes, MSc:
Leiter der Forschungsgruppe Human Interfaces & Virtual Environments in Hagenberg
1,35 Mio. Euro, 10 Publikationen
•    DI Dr. Gerald Steinmaurer:
Leiter der ASIC-Energieforschungsgruppe in Wels
2,46 Mio. Euro, 4 Publikationen
 
Jungforscher*innen:
•    FH-Assistenzprof. DI (FH) Dr. Christoph Heinzl:
Leiter der SW-Entwicklung der Computertomografieforschungsgruppe in Wels
1,85 Mio. Euro, 6 Publikationen
•    DI (FH) Dr. Günther Mayr:
Leiter des Josef Ressel Zentrums für Thermografische zerstörungsfreie Prüfung von Verbundwerkstoffen in Wels
0,9 Mio. Euro, 14 Publikationen
•    Mag.a Dr.in Sarah Pfoser:
Leiterin von mehreren Forschungsprojekten im Logistikum Steyr
0,3 Mio. Euro, 9 Publikationen
•    DI Dr. Johannes Preiner:
Leiter von mehreren Projekten in der Forschungsgruppe Nano Structuring and Bio-Analytics in Linz
1,24 Mio. Euro, 8 Publikationen
 
In den vergangenen zwei Jahren veröffentlichten die sechs Preisträger*innen insgesamt 51 Publikationen bei wissenschaftlichen Konferenzen oder in internationalen Fachzeitschriften und akquirierten über 8,1 Mio. Euro an F&E-Projektmitteln. Die Forscher*innen durften sich über Siegerprämien in Höhe von je 1.000 Euro freuen, die von Provost Günther Hendorfer und vom Vizepräsidenten für Forschung & Entwicklung, Johann Kastner, überreicht wurden. 

Die erfolgreichen Forschungspreisträger*innen der FH Oberösterreich mit den Gratulanten des Präsidiums (v.l.): DI (FH) Dr. Günther Mayr, FH-Prof. Univ.-Doz. Mag. Dr. Günther Hendorfer, DI Dr. Gerald Steinmaurer, FH-Assistenzprof. DI (FH) Dr. Christoph Heinzl, FH-Prof. Dr. Christoph Anthes MSc, Mag.a Dr.in Sarah Pfoser, DI Dr. Johannes Preiner, FH-Prof. PD DI Dr. Johann Kastner | Foto: B. Plank_imBILDE.at,

FH Oberösterreich Logo