FH OberösterreichForschung & Entwicklung

NewsForschung & Entwicklung

FH OÖ koordiniert 3 neue EU-Projekte im Umfang von 12,7 Mio. Euro

Die FH Oberösterreich war im vergangenen Jahr bei Förderausschreibungen der Europäischen Union im 7. Rahmenprogramm sehr erfolgreich. Gleich 3 neue, durch die FH OÖ koordinierte Projekte im Gesamtumfang von 12,7 Mio. Euro wurden genehmigt. Damit übernehmen FH-ForscherInnen in Hagenberg und Wels die inhaltliche und finanzielle Leitung von Projekten mit 8-12 wissenschaftlichen und wirtschaftlichen internationalen Partnern. Unter diesen finden sich bekannte Unternehmen wie Airbus und Lego ebenso wie renommierte Universitäten wie KU Leuven und ETH Zürich.

Prof. (FH) Priv.Doz. Dr. Johann Kastner ist als Leiter der FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH über das Ergebnis besonders erfreut: „Das gibt der F&E an der FH OÖ für die nächsten fünf Jahre weiter Auftrieb und ermöglicht uns, unser Know-how weiter auszubauen und mit Unternehmen in der Praxis umzusetzen.“

Neue zerstörungsfreie Prüfverfahren für Bauteile
Zwei Welser Projekte widmen sich der Röntgen-Computertomografie (CT) für industrielle Anwendungen. CT ermöglicht die Prüfung und die Vermessung von Werkstoffen oder Bauteilen, ohne diese zu zerstören oder ihre Form zu beeinflussen. Besondere Bedeutung kommt den zerstörungsfreien Prüfmethoden in der Qualitätssicherung zu.
Im Projekt „NanoXCT“ haben sich 11 internationale Projektpartner aus Wirtschaft und Wissenschaft bis 2015 zum Ziel gesetzt, eine neue Prüfmethode für Nanomaterialien zu entwickeln. Dafür steht ihnen ein Projektbudget von 4,2 Mio. € zur Verfügung.
Das Projekt „QUICOM“ zielt ebenfalls auf die Entwicklung von neuen Prüfverfahren ab, diesmal konkret für Faserverbundbauteile für die Flugzeugindustrie. In diesem 5,1 Mio. €-Forschungsvorhaben kooperieren 12 internationale Partner bis 2015.

Interaktive IT-Lösungen für Kreativitätsprozesse
In Hagenberg forschen WissenschaftlerInnen des Media Interaction Labs im Bereich der benutzerfreundlichen, interaktiven Medien, die zum Beispiel als Multi-Touch-Geräte in Verbindung mit Tischen und Wänden im privaten wie beruflichen Alltag Verwendung finden. Im Projekt „IdeaGarden“ entwickeln die ForscherInnen gemeinsam mit 7 internationalen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft eine innovative und interaktive Lernumgebung, die zur Unterstützung von kreativen Prozessen zum Einsatz kommen soll. Den Partnern steht bis 2015 dabei ein Projektbudget von 3,4 Mio. € zur Verfügung.

Die Projekte werden im Zuge des. 7. Rahmenprogrammes durch die Europäische Kommission gefördert.

FH OÖ ist Forschungsnr. 1 unter Österreichs Fachhochschulen
Mit mehr als 300 laufenden F&E-Projekten und einem F&E-Umsatz von rund 12 Mio. Euro im Jahr 2011 ist die FH OÖ die führende FH Österreichs im Bereich F&E. Mehr als 600 (inter)nationale Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft bauen auf die Forschungskompetenz der FH OÖ-ForscherInnen. 28 Prozent aller F&E-Drittmittel an Österreichs Fachhochschulen wurden an der FH OÖ erwirtschaftet.

Weitere Informationen zu den Projekten unter www.3dct.at bzw. www.mi-lab.org

An der FH OÖ wurden neue Forschungsprojekte in den Bereichen Röntgen-Computertomografie und interaktive Medien genehmigt. Bildquelle: FH OÖ (Abdruck honorarfrei)

FH Oberösterreich Logo